AW: [Lds] Titeldaten: Meinungsbild zu Modellierungsfrage (Angaben, die sowohl verlinkt als auch nicht-verlinkt vorliegen k÷nnen)

Hentschke, Jana J.Hentschke at dnb.de
Die Jan 19 17:09:23 CET 2016


Liebe Liste,

herzlichen Dank f├╝r die bisherigen R├╝ckmeldungen!

Meine Darstellung und Wahl der Beispiele h├Ątte deutlicher sein und Missverst├Ąndnissen vorbeugen k├Ânnen. Danke an Konstatin f├╝r das ├ťbersetzen der Turtle Serialisierung in RDF/XML! Die Beispiele waren erst mal nur f├╝r das Auge gedacht. Dass das gew├Ąhlte Beispiel in Wirklichkeit einen GND-Satz hat, auf den verlinkt werden k├Ânnte, bitte ich in dem Moment zu vergessen.


> Andreas Harth: Soll in den DNB-Daten jetzt auf Entiaeten gezeigt werden, die keine interne ID bzw. URI haben?

Genau. Das ist auch erst mal gar nichts Neues (wie das Beispiel mit dc:creator/dcterms:creator zeigen sollte). Es gibt in unseren Daten Elemente, die heute (oder zuk├╝nftig) in der Regel als GND-Verkn├╝pfungen erfasst werden, in Altdaten oder nach Datenimporten auch als Literale vorliegen k├Ânnen. Es geht uns hier darum, beide F├Ąlle in RDF zu transportieren. (Es geht nicht darum, bei vorliegenden URIs zus├Ątzlich bzw. redundant Literale zur verkn├╝pften Entit├Ąt zu transportieren um die Verarbeitung zu erleichtern. Das entspr├Ąche nicht unserem Verst├Ąndnis von Linked Data)



Es wurde schon deutlich, dass die verschiedenen Modellierungsoptionen sich auf XML-Parsen und das Arbeiten mit Tripeln unterschiedlich auswirken. Dazu m├Âchte ich noch sagen, dass wir die Modellierung der RDF-Daten in erster Linie an den Bed├╝rfnissen der Nutzer orientieren, die sie auch als RDF verarbeiten. Dass die RDF/XML-Ausgabe auch als XML geparst werden kann, sehe ich dabei als Nebeneffekt.


> Konstantin Baierer: Allerdings frage ich mich, wie drastisch diese ├änderung w├Ąre, d.h. an wie vielen Stellen im Modell kommt das vor, wie viele

> Statements sind davon betroffen

In den Titeldaten kommt es ├╝berall vor, wo zur GND verkn├╝pft wird. In erster Linie Autoren etc. und jetzt neu: Werke (weil neu, w├╝rden also keine existierenden Statements ver├Ąndert).


> und kann man sicherstellen, dass die ├änderung r├╝ckw├Ąrtskompatibel ist?

Verst├Ąndnisfrage: wie w├Ąre eine ├änderung r├╝ckw├Ąrtskompatibel?

Besten Gru├č von
Jana | Hentschke


P.S. Zu anderen angeschnittenen Themen:


> Andreas Harth: Generell faende ich es gut, wenn im Linked Data Service zu den Personendaten auch URIs zu den Werken geliefert werden, damit

> Linked Data Nutzer von Personen-URIs zu deren Werken navigieren koennen. Die SRU-Schnittstelle ist sperrig im Vergleich zum Linked Data Service.

Ich denke, dieses Anforderung sollte tats├Ąchlich eher von einer Retrievalschnittstelle erf├╝llt werden. Ich gebe gerne zu, dass die aktuell einzige von uns bereitgestellte Retrievalm├Âglichkeit f├╝r RDF, die SRU-Schnittstelle, daf├╝r nicht optimal ist. Langfristig m├Âchten wir den Service hier gerne verbessern.



*** Lesen. H├Âren. Wissen. Deutsche Nationalbibliothek ***

--
Jana Hentschke
Deutsche Nationalbibliothek
Informationsinfrastruktur
Adickesallee 1
D-60322 Frankfurt am Main
Telefon: +49-69-1525-1773
Telefax: +49-69-1525-1799
mailto:j.hentschke at dnb.de
http://www.dnb.de

-------------- nńchster Teil --------------
Ein Dateianhang mit HTML-Daten wurde abgetrennt...
URL: http://lists.dnb.de/pipermail/lds/attachments/20160119/4efb6b68/attachment.html